Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

 

Ein glänzender Stein

am Wegrand.

So klein - und doch

so schön.

Ich hob ihn auf.

Er war so schön!

Ich legte ihn wieder

zurück und ging

weiter.

 

Calvin O. John

Regeln im Wald

Sicherheitsregeln:

  • in Hör- und Sichtweite bleiben
  • es gibt Wartepunkte im Wald, an denen wir gemeinsam warten, bis alle Kinder da sind und erst dann gehen wir weiter.
  • es gibt einen Signalton, den die Kinder hören und reagieren- er tönt um gemeinsam beginnen zu können z.B. Morgenkreis, Abschluss, Besprechungen.
  • es wird nicht mit Joggern oder Spaziergängern mitgegangen.
  • mit sperrigen Gegenständen in der Hand wird umsichtig umgegangen   (Äste, Stöcke etc.)
  • auffällige Gegenstände dürfen nicht angefasst werden, bevor sie einem Erwachsenen gezeigt wurden
  • Wasser aus stehenden und fließenden Gewässern wird nicht getrunken.
  • vor dem Essen Händewaschen

Regeln für den Umgang miteinander:

  • wir nehmen Rücksicht aufeinander
  • wir gehen respektvoll miteinander um
  • wir schubsen oder schlagen nicht
  • wir verspotten niemanden
  • wir petzen und lügen nicht
  • wir nehmen keine fremden Sachen ohne zu fragen
  • wir lassen die anderen aussprechen und reden nicht dazwischen
  • wenn wir im Gesprächskreis etwas sagen möchten, melden wir uns

Regeln für den Umgang mit der Natur:

  • im Wald wird nichts zurückgelassen, was dort nicht hingehört.        Besonders nach Rastpausen werden alle "Spuren" beseitigt
  • Unrat, den wir finden, entfernen wir gemeinsam aus dem Wald.

Tiere

  • wir belassen Tiere möglichst in ihrem Lebensumfeld
  • wir achten auf Tierbauten und beschädigen sie nicht (Ameisenhaufen, Vogelnester, Mauselöcher,..)
  • Tiere, die wir beobachten lassen wir bald wieder am Aufnahmeort frei
  • wir sind besonders vorsichtig beim Aufnehmen von Tieren
  • kranke oder verletzte Tiere dürfen nicht angefasst werden
  • Tiere aus dem Wald werden nicht mit nach Hause genommen
  • wir streicheln keine fremden Hunde

Pflanzen

  • es wird nichts in den Mund genommen und Waldfrüchte werden nur nach vorheriger Absprache gepflückt
  • nichts abreißen oder mutwillig zerstören
  • zur Bestimmung werden nur wenige Pflanzen genommen